Passivhaus:

In der letzten Zeit wird immer mehr über Energiesparen und Möglichkeiten diskutiert, wie man sich dauerhaft von den Energiekonzernen lösen kann.

Mit Sicherheit hat jeder schon mal gehört, dass es sowas wie ein Passivhaus gibt. Nach weitläufiger Meinung soll das ein Haus sein, bei dem es keine Heizung gibt. Ist so was möglich und vor allem, ist das auch bezahlbar?

Wir haben uns dieser Herausforderung gestellt und beantworten all Ihre Fragen, um Ihnen Ihr Energiegewinnhaus zu bauen.

Bei ca. 10.000 gebauten Passivhäusern seit 1991 sprechen wir nicht mehr von Forschung und Entwicklung sondern von einem Baustandard, der seit Jahren eine jährliche Zuwachsrate von über 100% aufweist.

Übrigens: Auch Bestandsgebäude können auf Passivhaus-Niveau gebracht werden.

 

Nullenergiehaus:

In einem Nullerergiehaus wird in der Jahresbilanz die Energie zum Leben, Heizen oder für Warmwasser regenerativ erzeugt. Die Energie, die überwiegend im Winter verbraucht wird, wird z.B. durch eine Photovoltaikanlage vor allem im Sommer gewonnen.

 

 

 

 

Plusenergie- bzw. Energiegewinnhaus:

Die Sonnenkraft ermöglicht, mehr Energie zu erzeugen als verbraucht wird. Dieses Haus stellt eine gezielte Investition in die Zukunft dar.

 

 

 

 

Die Zeitschrift "Passivhaus Kompendium 2010" stellte uns editorial nachfolgende Artikel zur Verfügung:

"Einsparen statt kompensieren"

"CO-2 - Gedanken zum Passivhaus"